Kein Milli Görüs in Bielefeld!

Der Grünen-Kreisverband Bielefeld hat auf ihrer Wahlversammlung am 13.06.2020 den damaligen Sprecher der Hicret-Moschee in Bielefeld-Brackwede als Kandidat für den Stadtrat aufgestellt. Wir fordern Bündnis 90/DIE GRÜNEN Bielefeld dazu auf, sich öffentlich von ihrem Kandidaten zu distanzieren und ihn dazu aufzufordern, im Falle einer Wahl in den Stadtrat dieses Amt nicht wahrzunehmen.

 

 

 

Die IGMG Hicret-Moschee gehört dem Dachverband IGMG (Islamische Gemeinschaft Millî Görüş) an. Die Millî Görüş-Bewegung ist eine islamistische Bewegung, die vom deutschen Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet wird. Die Ziele der Millî Görüş-Bewegung (siehe unten) sind nicht mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung und unserem Streben nach einer offenen und toleranten Gesellschaft vereinbar.

„Millî Görüş steht in grundsätzlichem Gegensatz zu den Werten einer vielfältigen und toleranten Gesellschaft“, so Leo Knauf, Leiter der Kundgebung und unser Spitzenkandidat  für den Stadtrat. „Wir fordern die Grünen Bielefeld dazu auf, sich öffentlich von ihrem Kandidaten zu distanzieren. Sie sollten ihn dazu aufzufordern, im Falle einer Wahl in den Stadtrat dieses Amt nicht wahrzunehmen.“

Unsere Kreisvorsitzende, Sophia Degener, ergänzt: „Muslime sind Teil der Bielefelder Gesellschaft, aber Millî Görüş darf es nicht sein. Wir stehen für eine Gesellschaft ein, in der sich jeder frei entfalten kann – Millî Görüş will dies zerstören und durch eine islamistische Ordnung ersetzen.“

JuLis wählen neuen Kreisvorstand und bereiten sich für die Kommunalwahl 2020 vor

Am Sonntag, den 12. Januar 2020 trafen sich die Jungen Liberalen Bielefeld zu ihrem Kreiskongress, auf dem unter anderem ein neuer Vorstand gewählt wurde. Als Vorsitzende wurde die Politikstudentin
Sophia Degener (25) wiedergewählt. Sie wird von dem stellvertretenden Vorsitzenden Leo
Knauf (18) und von dem Schatzmeister Nico Strahlke (28) in ihrer Arbeit unterstützt. Den
Vorstand vervollständigen die Beisitzer Jannik Eckardt (24), Nina Ebert (24) und David
Renz (17).
Inhaltlich präsentiert der FDP-Nachwuchs in ihrem beschlossenen Papier „Next Level – 9
mutige Ideen für ein modernes Bielefeld“ verschiedene kommunalpolitische Vorschläge und
bereitet sich so intensiv auf die Kommunalwahl 2020 vor. Unter anderem fordern sie die
„radikale“ Digitalisierung der Bielefelder Schulen, die Einführung von Englisch als zweiter
Amtssprache in der Verwaltung und die Gründung eines Jugendparlaments. Der jungliberale
Spitzenkandidat zur Kommunalwahl, der Schüler Leo Knauf, sagt dazu: „Ab jetzt beginnt für
uns die Vorbereitung auf die Kommunalwahl. Wir werden diese Punkte auch in den
Programmprozess der FDP einbringen. Insbesondere in der Digitalisierung der Schulen sehen
wir große Defizite; da kann es kein „Weiter so!“ geben“.